WorkSpace

Ist es echt oder ist es Spiel?

Diese Frage, die den Zuschauer in den Bann einer Geschichte zieht, ist das Geheimnis, das der Schauspieler mit seinem Spiel beim Publikum erzeugen sollte.

Einen leeren Raum zwischen Fantasie und Realität, der vom Zuschauer mit seinem eigenen Erleben gefüllt werden kann.

In einem WorkSpace möchte ich mit Schauspielern und Schauspielerinnen arbeiten, die sich aus ihrem oft frustrierenden Alltagsgeschäft befreien und sich ihren Wünschen und Begehren stellen möchten.

Im Zentrum der Arbeit sollen die Dialoge, Monologe und Liedtexte aus IMMACULATE stehen und vor allem auch die Schauspiel-Etüden, die ich geschrieben habe. Starke Texte über Sex, Liebe und Gott, fern von einem Milieu und einer Biografie, die ich gemeinsam mit den Teilnehmern in einem leeren Raum vor einer Kamera professionell aufnehmen möchte.

Diese Schauspiel-Etüden sind gestohlene Momentaufnahmen einer dem Spieler und der Spielerin unbekannten Person. Es ist als würden der Spieler und die Spielerin dieser fremden Person den Schleier abnehmen, der sie bedeckt, und sie für einen Augenblick nackt sehen, ohne jemals genau zu wissen, was vor diesem Moment war und was danach sein wird.

Genau das ist der Zweck dieser Etüden. Den Schauspielern und Schauspielerinnen die Möglichkeit zu geben, sich pur diesen Gedanken hinzugeben und sie zu füllen mit ihrer eigenen Fantasie und ihrem eigenen Wissen.

Denn als Schauspieler und Schauspielerin haben wir die Fähigkeit, Menschen darzustellen und von ihnen zu erzählen. Auch von denjenigen, die sonst ungehört bleiben. In dem wir unser ganzes Wissen über das MenschSEIN mit den fremden Gedanken der zu spielenden Figur verweben, erweitert sich unsere Vorstellung von dem, was ein Mensch sein kann und gleichzeitig entsteht durch uns eine Figur, die einmalig und einzigartig ist. Eine, die der Zuschauer so vielleicht sogar niemals vorher gesehen hat und für möglich gehalten hätte. Eine Figur, die ihn zum Weiterdenken animiert.

Doch wie erreiche ich das als Schauspieler?

Ich muss spielen!

Gut spielen! Doch was heißt das, gut zu spielen?

Ich versuche diesen hochkomplexen Vorgang, einfach wiederzugeben:

Ein Kind, das ein Glas in die Hand nimmt, weiß, dass es ein Glas in der Hand hält. Doch sobald sich das Kind in seine spielerische Fantasie begibt und sich vorstellt ein Pilot zu sein, wird das Glas zu einem Flugzeug – und jeder, der ihm zuschaut, sieht wie das Flugzeug fliegt.

Während das Kind jedoch meist unabhängig von einem Zuschauer sich in eine spielerische Situation begibt, „… geschieht die Arbeit des Schauspielers immer für ein Publikum und doch niemals dafür. Der Zuschauer ist ein Partner, der vergessen und doch immer bedacht werden muss.“ (Peter Brook)

Diese Vision des Schauspielers, die Peter Brook hier beschreibt, entspricht mir sehr. Es ist auch das, was an der Hochschule für Schauspielkunst ‚Ernst Busch‘, wo ich studiert habe, gelehrt wurde. Diese Form des Spielens ist sehr verwandt mit dem, was Brecht über die Schauspielerei schreibt.

Bei ihm identifiziert sich der Schauspieler nie vollständig mit der zu erspielenden Figur. Er verliert sich nicht blind in seinem Spiel, sondern behält eine gewisse Distanz, die ihm ermöglicht, nicht nur eine Figur äußerst überzeugend zu spielen, sondern gleichzeitig eine klare Haltung zu der zu erzählenden Geschichte einzunehmen. Brecht nannte diesen Schauspieler – einen intelligenten Schauspieler.

Diese Vision eines mündigen Schauspielers gefällt mir sehr. Das ist, meines Erachtens, auch die Tradition der deutschen Schauspielkunst, die ihren Ursprung beim Theater hat.

Das Ergebnis dieses WorkSpaces ist offen. Das Material aus Liedtexten, Dialogen und Selbstgesprächen ist groß und kann über die Werkstatt hinaus unter Absprache für spätere Projekte ausgebaut werden.

Als einen schönen Nebeneffekt haben wir von der cabirio productions auch die Chance, mögliche Schauspieler und Schauspielerinnen für die Figuren aus IMMACULATE kennenzulernen.

Denn die Aufführung der Entwicklungsgeschichte unseres Protagonisten Eros in drei Akten ist der Höhepunkt des gesamten Projektes, das mit diesem WorkSpace beginnt.

Roberto Guerra

Habt Ihr Fragen oder Interesse an der Teilnahme am WorkSpace bitte schreibt uns unter office@cabirio.com. Wir freuen uns über Eure Nachricht.